Die Welt zu Gast im Münsterer Kino - Greenpeace macht es möglich

23.11.22

Aber lassen Sie uns am Anfang beginnen:

Von Mikroplastik haben Sie sicherlich schon gehört. Selbst in der Arktis wird es
mittlerweile gefunden. Aber wo kommt es denn her?

Wer auf dem Weg nach Eppertshausen unterwegs ist, bekommt einen ersten
Eindruck, wie alles beginnt. Unser frisch gebackener Umwelt-Pate kann, wie man so
schön sagt, ein Lied davon singen. Obwohl die letzte Aufräum-Aktion, die von der
Gemeinde organisiert wurde, noch nicht lange her ist, gibt es ab Ortsausgang
Münster viel zu finden. „Es ist unglaublich, wie bedenkenlos viele Menschen mit der
Umwelt umgehen. Mehrere gelbe Säcke, Plastikflaschen, Tüten und andere
Kunststoffe werden in die Gräben geworfen und zersetzen sich dort. Schon hier in
der Gemeinde beginnt also der lange Weg des Plastiks, um letztendlich als Abfall
und als Mikroplastik in den fernsten Ländern wiedergefunden zu werden.“ So unser
Mitglied Jan Stemme nach seiner Aufräumaktion, die zu zwei großen Müllsäcken
führte. Dieser Umweltfrevel scheint immer mehr zuzunehmen und trägt letztendlich
dazu bei, dass sich unsere Welt wandelt.

Aber es gibt noch viele schöne Ecken auf unserem Planeten, die wir schützen
müssen. Plastik ist dabei nur ein Aspekt. Um uns dabei zu unterstützen, kommt
Greenpeace am 30. November um 19:30 Uhr mittlerweile zum dritten Mal in das
Münsterer Kaisersaal-Kino.

Mit der Live-Multivisionsshow „Naturwunder Erde – Unsere Welt im Wandel“ lädt
Greenpeace Deutschland dazu ein, in die Schönheit der Welt einzutauchen. Lasst
uns auf die Reise gehen! Atemberaubende Fotos vom langjährigen Greenpeace-
Fotografen Markus Mauthe führen auf fast alle Kontinente.
Kern der Multimediashow ist es, durch die Bilderreise einen Blick zurück auf die
Entwicklung der letzten 50 Jahre zu werfen und den Wandel unseres Planeten
aufzuzeigen. Präsentiert wird diese Multivisionsshow vom Referenten Geert
Schroeder auf der großen Leinwand. Eindrucksvolle Bilder, informative Grafiken,
stimmungsvolle Musikpassagen und die Kommentare des Referenten machen diese
Live-Fotoshow zu einem audiovisuellen Erlebnis.
Untermalt ist die Reportage mit Musik des Komponisten Kai Arend.

Die Multivisionsshow ist auch ein eindringlicher Appell an uns alle, endlich zu
handeln und die Zerstörung der ökologischen Vielfalt zu stoppen. Der Referent zeigt
eindrucksvoll, dass wir alle unseren Beitrag leisten können.

Wir alle sind für den Wandel in einen nachhaltigen Lebensstil wichtig und ALMA-Die
Grünen unterstützen den Auftritt natürlich und rufen dazu auf, die tolle Fotoshow zu
besuchen. Sie steht in einer Reihe mit den Multivisions-Shows von 2018 und 2019.
Viele werden sich noch an die tollen Stunden im Kino erinnern. Und eines ist
geblieben. Der Eintritt ist frei!
Wir sehen uns im Kino.